LOGO

28. Juli 2008 - ...

Mongolei
Schädel eines Tieres
Mongolei
Eine Tankstelle
Mongolei
Stadt
Mongolei
kleine Kirche
Mongolei
Landschaft
Mongolei
mongolischer Junge
Mongolei
Landschaft
Mongolei
Adler
Mongolei
Undur Changaj
Mongolei
Besuch
Mongolei
Besuch
Mongolei
Nachtlager

Reisetagebuch

Heute Nacht war es sehr kalt und wir mußten uns richtig in den Schlafsack einmummeln. Als wir erwachten war es aber schon wieder richtig warm.
Heute waren wir in Tudewtej tanken. Da mußte die Zapfsäule noch mit der Handkurbel bedient werden. Gestern auf der Fahrt und heute vormittag haben wir immermal alte Gräber am Straßenrand gesehen. In der Mitte war ein Steinhaufen und ringsherum kreisförmig angeordnet waren Steine aufgereiht. Was noch auffällig ist, die Mongolen scheinen nicht besonders auf ihre Natur zu achten. Kurz bevor wir getankt haben hat man eine riesige, glitzernde Fläche gesehen. Als wir näher kammen war es einfach nur Müll. Wenn man am Wegesrand etwas leuchtend, strahlend weißes sieht sind das meißt Knochen von toten Tieren. Manchmal hängen auch noch Überresete von Tieren mit dran. Die toten Tiere bleiben hier einfach liegen. Die großen Greifvögle, die es hier gibt, freuen sich darüber.
Die Fahrt verlief heute von Aimak Dsawchaw ins Aimak Uws. Die Orte: Numrug - Tudewtej - Songino - Undur Changaj. Im Gebirge Chaanchuchij Uul haben wir auf über 2000m einen Schlafplatz gesucht. Die Strecke war im Gegensatz zu den bisherigen Route sehr einsam. Sie verlief in großen Teile über eine Tiefebene, ganz flach und grün. Überall wuchs Schnittlauch. Sobald man das Auto verlassen hat, hatte man den Gruch von Schnittlauch in der Nase. Ausgerechnet in diesem einsamen Gebiet hatte unser Wagen zweimal eine Panne. Einmal war eine Feder am Antrieb das Problem, wurde jedoch ganz schnell mit dem Hammer gelößt. Das zweite Problem war ein lockerer Vorderreifen.
Als wir unseren Schlafplatz gefunden hatte, die Aussicht bei der Anfahrt war grandios, bekamen wir Besuch von 2 Kindern auf Pferden und von 2 Erwachsenen auf Motorrädern. Den Kindern haben wir Bonbons geschenkt. Von den Erwachsenen wurden wir zu einem Besuch in eine Jurte eingeladen. Zum Abendbrot gab es Kohlsuppe. Davor haben wir noch Chuuschur (Hackfleischtaschen) gegessen. Die hat Nicole eingekauft und waren sehr lecker. Bei Einbruch der Dunkelheit hatten wir noch Besuch von einer Rinderherde.