LOGO

27. Juli 2008 - ...

Mongolei
Landschaft
Mongolei
Landschaft
Mongolei
Tosonzengel
Mongolei
Ein Supermarkt in innen
Mongolei
Ein Supermarkt von außen
Mongolei
Sucher auf dem Motorrad
Mongolei
mongolische Straße
Mongolei
Telmen Nuur
Mongolei
Telmen Nuur
Mongolei
freilebendes Kamel
Mongolei
schwangeres Kamel
Mongolei
Nachtlager
Mongolei
am Nachtlager

Reisetagebuch

Heute Nacht war es wieder frisch und windig.
Das Zelt packen war heute etwas schwieriger da es windig war. Wir haben nach kurzer Fahrzeit angehalten und die Fahrer haben Milch und Joghurt gekauft. Eine Mongolin haben wir mit nach Torsonzengel genommen. In Torsonzengel angekommen gab es kein Internet aber Telefon. Wir haben allerdings zwei Männer mit Motoräder getroffen. Der eine wurde vom anderen Motorrad abgeschleppt. Sie kamen aus Paris und sind am 10.07 in UB losgefahren. Sie haben Probleme mit der Elektrik von dem einen Motorrad und suchen deshalb eine Werkstatt. Wir spielten also Übersetzer. Von Englisch nach Deutsch nach Mongolisch und wieder zurück und konnten damit weiterhelfen.
Danach sind wir zum See Telmen Nuur weitergefahren. Ein schöner großer Salzsee zwischen Bergen mit einem Sandstrand. Das Wetter ist mittlerweile sehr schön. Strahlend blauer Himmel mit schönen weißen Wolken. Die Rast am See hat sich angefühlt wie ein Tag am Meer. Es hätte ruhig länger dauern können. Man konnte so schön entspannen. Die Landschaft verändert sich mittlerweile ein wenig. Der Boden ist sehr sandig, die Gebirge nicht mehr so rundlich und weich sonder ein wenig spitzer und schroffer. Die Ebenen sind herrlich grün und saftig und es liegt der Duft der wilden Kamille in der Luft. Unterwegs finden wir die ersten wid lebenden Kamele.
Für das Abendessen haben wir Salat geschnippelt und sitzen in der Sonne und trinken heißen Tee, genießen das Nichtstun. Abendessen gabs bei Sonnenuntergang. Es wurde aber sehr schnell sehr kalt und wir haben dann im Küchenzelt gegessen. Es gab Spaghetti Bolognese, ohne Fleisch und Käse. Im Küchenzelt zünden wir dann Teelichter an und tranken Vodka. Es wurde warm. Irgendwann ging es dann ins Zelt.