LOGO

20. August 2006 - Skogarfoss, Jökulsarlon, Skalafellsjökull und Dyrholaey.

island
Unterwegs
island
Skogarfoss
island
Skogarfoss
island
Ringstrasse
island
Fluss an Ringstrasse
island
Einspurige Brücke
island
Ringstrasse
island
Ringstrasse
island
Jökulsarlon
island
Jökulsarlon: Boot
island
Jökulsarlon: Eis
island
Jökulsarlon: Eisberg
island
Jökulsarlon: Eisberg
island
Jökulsarlon: Eisberg
island
Jökulsarlon: Eisberg
island
Jökulsarlon: Eisberg
island
Jökulsarlon: Sonnenschein
island
Jökulsarlon: Eisberg
island
F 985: Endlos
island
F 985: Schlucht mit See
island
Suzuki besteigt den Berg
island
F 985: Skalafellsjökull
island
Bis hierhin und nicht weiter!
island
F 985: Pfützenfurt
island
Ringstrasse
island
Dyrholaey: schwarzer Strand
island
Dyrholaey: Leuchtturm
island
Dyrholaey: Felstor
island
Sonnenuntergang nach einem langen Tag in Hvolsvollur

Reisetagebuch

START-KILOMETER: 7993

Es sind 10°C und der Tank ist wiedermal ein bißchen mehr als Halb voll.
Heute sind wir um sieben aufgestanden. Um acht gings dann los zum Gletschersee Jökulsarlon. Die geplante Route verläuft wiefolgt: 35 - 31 - 30 - 1. Erster Tankstopp heute auf der Ringstraße bei Kilometer 8056 in Hella. Für 4.774 Kronen bekamen wir 36 Liter Benzin.
Heute sollten wir nicht soviel verbrauchen, da die Straße kilometerweit flach geradeaus verläuft. Für den Fahrer ziemlich eintönig. Für den Beifahrer aber wunderschön und sehenswert. Den ersten Sightseeing - Stop machten wir beim Skogafoss. Ein schöner Wasserfall hinter dem ein Schatz versteckt sein soll. Wir haben ihn nicht gesucht, sind trotzdem nass geworden. Man kann richtig nah rangehen und bekommt dann logischerweise die Gischt des herabstürzenden Wassers ab.

Weiter gehts zum Jökulsarlon. Dort machen wir eine Bootstour über den See zwischen den Eisbrocken. Tomb Raider und James Bond wurden u.a. schon dort gedreht. Und seit neustem macht auch ein Glühlampenhersteller Reklame. Große Eisbrocken brauchen 8 Jahre zum schmelzen und der Gletscher geht im Jahr ca. 100 m zurück. Mächtig. Die Bootstour bei strahlendem Sonnenschein kostete 4400 Kronen pro Person.

Da es noch nicht so spät ist, haben wir uns überlegt noch zu der Hütte am Skalafellsjökull über die F 985 zu fahren. Nach 10 km haben wir dann aber die Weiterfahrt aufgegeben. Die Piste war eng, aus purem Schotter und steeeeiiiil. (Noch) nix für uns. Unterwegs ist uns auch ein ziemlich leichtsinniger Micra-Fahrer begegnet. Ich will gar nicht wissen, wie der überhaupt so weit gekommen ist. Die Landschaft ist wunderschön und atemberaubend...endlose Weite, der Blick auf den Gletscher, Seen und Schluchten.

Der nächste Tankstopp folgte bei Kilometer 8475. Für 2.600 Kronen erhielten wir 19,72 Liter. Heute hat übrigens den ganzen Tag die Sonne geschienen. Rückzu fährt übrigens Anett. Wir kommen noch an der Lakiabzweigung vorbei (km 8572). Nur leider ist es schon zu spät. Deshalb gehts noch weiter nach Dyrholaey. Die Sonne steht schon tief und es ist eine wunderschöner Ausblick über den schwarzen Strand, den Leuchtturm und das Felstor.

Schonwieder steht ein Tankstopp an: Kilometer 8733, Kronen 5704, Liter 42,6. In Hvolsvollur essen wir nach dem Tanken gleich noch einen Burger für 1200 Kronen pro Person.

Ankunft in Birkifell um 22:10 Uhr bei Kilometer 8808. Das war ein langer und anstrengender Tag, aber wuuuunderschön.